Zucht

 

                                                      

                                                           Ich züchte Wolfsspitze im VSNH e. V.

Meine Hunde leben mit mir im Haus und sind vollwertige Familienmitglieder.
Ebenso wachsen die Welpen bei mir im Wohnzimmer auf und haben direkten Auslauf auf die große Wiese.
Durch die erwachsenen Hunde lernen sie schnell und machen denen alles nach.

Die Welpen werden mehrfach entwurmt, geimpft und gechipt, und nach der Wurfabnahme durch einen Zuchtwart vom VSNH  ab der 8. Woche abgegeben.
Die Ahnentafeln werden nachgeliefert.
Da ich Zwingerhaltung und Außenhaltung ablehne, werde ich da auch keine Welpen hin abgeben.
Ich wünsche mir für meine Welpen liebe Familien, gerne mit Kindern und anderen Tieren, wo sie,
genau wie meine, vollwertige Familienmitglieder sind.
Bei Eignung können alle Hunde auch in der Zucht eingesetzt werden.

Eine Reservierung ist jederzeit gegen Anzahlung möglich.

 

 

Meine Zuchthündin Romy.

 

Romy ist HD frei

Romy ist mittlerweile in "Frührente".

 

Nun hat auch Emely die Zuchtzulassung und wird meine
Zucht erweitern.

Emely ist HD-frei (A2)
PHPT negativ
DNA hinterlegt
geb. 27.05.2010

Emely ist nun auch in Rente.
 

 

 

Auch Debby hat nun die Zuchtzulassung.

geb. 20.5.2013
Debby ist HD-frei (A2)
DNA hinterlegt
PHPT Negativ

 

Auch Angelo hat die Zuchtlassung.
Bei Interesse geb ich gerne weitere Informationen.

 

 

Die Welpen "vom Bleyerschen Gut"
Mutter: Adlin-Alva von den Glücksspitzen
Vater: My Grey Sweetheart Angelo

18 Tage alt

 

Offener Brief an alle Welpenkäufer

Ihr habt uns sicher besucht, bevor ihr euren Hund mit nachhause genommen habt. Ihr habt uns viele Fragen gestellt und wir Züchter haben sie euch geduldig beantwortet. Auch wir haben euch viele Fragen gestellt und versucht , euch so gut wie möglich kennenzulernen. Wir haben euch erklärt, wie der Hund gepflegt, gefüttert und gehalten werden sollte. Wir haben euch auch gesagt, dass uns der Kontakt zu unseren Welpen immer wichtig sein wird und wir uns sein ganzes Leben verantwortlich fühlen.

Warum? Weil wir unsere Welpen lieben!

Ihren ersten Atemzug haben sie in unseren Händen gemacht, wir haben gebangt um zartes Leben, wenig geschlafen und dafür gesorgt , dass unsere Welpen einen bestmöglichen Start in ein tolles und gesundes Hundeleben haben. Die Mutter eures Hundes ist unser geliebtes Familienmitglied, manchmal auch der Vater und wir haben uns etwas dabei gedacht , dass gerade diese beiden die Eltern eures Hundes werden.
Auch dies , weil wir unsere Hunde lieben.
Wir sagen nicht viel, wenn ihr erzählt , dass euer Hund nun plötzlich sein Futter nicht mehr mag und ertragen jeden Futterwechsel , ohne zu murren. Wir meckern auch nicht, wenn ihr unserem Rat eine Hundeschule zu besuchen, nicht nachkommt, versuchen uns aber auch dann zurückzuhalten, wenn der Hund beginnt euch zu terrorisieren.

Denn lieben tun wir sie immer noch.

Freuen tun wir uns sehr über jedes Foto, jede Nachricht und jeden Anruf, auch noch nach Jahren.
Denn wir lieben unsere Hunde immer noch.
Wir sind nicht Züchter geworden, weil wir Langeweile hatten, wir nehmen all das auf uns , weil wir diese Rasse lieben und weil wir euch einen Traum erfüllen, den Traum vom Hund. Also glaubt bitte nicht, dass ihr uns die Liebe zu unseren Welpen mit ein paar Geldscheinen abkaufen könnt.
Schöne Freundschaften entstehen auf diesem Weg , das möchten wir niemals missen. Viele Welpenkäufer berichten uns noch nach vielen Jahren, wie toll gerade dieser eine Hund ist , den sie damals bei uns erworben haben. Dann geht uns das Herz auf.
Leider gibt es eben auch die anderen, die einfach so aus unserem Leben verschwinden, als hätten sie vergessen , dass wir Züchter es waren, die ihnen einst ihr Herz verkauft haben!!

Ich habe diesen Text kopiert weil genau dieser Text alles ausgesagt wofür wir stehen 😊😉

Wir sind dankbar und froh über einige echte Freundschaften, die durch unsere Hunde entstanden sind 

 

 

Was ist PHPT?

PHPT = primäre Hyperparathyreose

PHPT negativ bedeutet, das der Hund frei von dem Defektgen ist.

Diese Erkrankung bewirkt eine Entartung der Nebenschildrüse(n). Diese Drüsen steuern den Kalzium/Phosphathaushalt im Körper

der bei Vorliegen der Krankheit in der Weise gestört wird, dass eine Überproduktion eintritt. Im klinischen Erscheinungsbild werden

durch die Einlagerung des überschüssigen Kalziums in diversen Organen und Entkalkung des Knochengerüstes Symptome

wie: übermäßiger Durst, Versteifung der Gelenke, Herzprobleme u. Ä. hervorgerufen, also Zeichen die leicht für einen Alterungsprozess

gehalten werden können. Sie zeigen sich jedoch schon mit 6–7 Jahren, also zu einer Zeit da ein Wolfsspitz durchaus noch

kein „alter“ Hund ist.

Unerkannt stirbt der Hund frühzeitig mit 8–10 Jahren, rechtzeitig erkannt, kann diesem Krankheitsverlauf

entgegengewirkt werden.

In den Jahren ab 2002 wurde von Dr. Richard Goldstein, Cornell Veterinary School, Ithaca, USA intensiv an der Erforschung des genetischen

Hintergrundes gearbeitet. Es konnte für PHPT der autosomal-dominate Erbgang nachgewiesen werden, d.h. es erfolgt eine

Vererbung vom Vorfahren auf den direkten Nachkommen und nur ein Vorfahre muss Träger des Defektgens sein. Dieser Erbgang

macht eine Bekämpfung sehr einfach: ein Hund der nicht Träger des Defektgens ist, kann es nicht weitergeben, und im Umkehrschluss:

ein Nachkomme dessen beide Elternteile nicht Träger sind, kann ebenfalls nicht Träger sein.